Kinderosteopathie – Praxis Tel. 0831-520088

Eine sichere Behandlungsmethode für Ihr Kind und Baby

  • Schreit Ihr Baby ständig aus unersichtlichen Grund?
  • Kann es nicht durch-oder einschlafen?
  • Oder suchen Sie nach neuen Wegen Ihrem Kind zu helfen?

Eine osteopathische Behandlung

ist im Allgemeinen schon sehr früh sinnvoll, weil sich Funktionsstörungen noch nicht festgesetzt haben und durch diese Methode relativ leicht lösen lassen, wodurch dem Baby oft unnötiges Leid erspart bleibt.
Restriktionen werden durch sehr sanfte und einfühlsame Berührung sorgsam aus dem Körpergewebe gelöst, verschobene Schädelknochen sorgsam korrigiert. Oftmals ist schon in der Behandlung zu beobachten, wie sich das Kind durch die Entlastung und das Beheben der Dysfunktionen entspannt und sein Körpersystem  zu regulieren beginnt.
Meist sind nur wenige Behandlungen nötig, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Der Körper eines Neugeborenen ist im ersten Halbjahr noch sehr störanfällig und braucht in dieser Zeit besondere Aufmerksamkeit. Wenn Komplikationen während des Geburtsverlaufes entstehen, können sich in der Austreibungsphase Wirbel im Halswirbelbereich beim Baby verklemmen, die Blutversorgung und Hirnnerven sich verengen aber auch Schädelknochen so verschieben, dass es zu Spannungen kommt, die dem Baby Schmerzen bereiten.

Dies kann zu einem leichten Versorgungsmangel des Gehirns und zu Störungen im Bereich des Nerven-und Organsystems führen und sich später in verschiedenste Symptomatiken zeigen. Die folgenden Symptomatiken lassen sich durch die Osteopathie gut behandeln:

  • Schlafstörungen

  • Ständiges Schreien oder Hyperaktivität

  • Verdauungsprobleme und Kolliken

  • Entwicklungs-und Wachstumsstörungen

  • Gleichgewichtsstörungen

  • Lern- und Verhaltensstörungen

  • Hüftdysplasie

  • Seh-und Gehörstörungen

  • Atemnot bis hin zu Asthma

  • chronischer Husten und Infekte – Allergien